Zurück in den Beruf in Münster

Zurück in den Beruf in Münster

Zurück in den Beruf in Münster

Sozialversicherung

Arbeitsförderung/ Arbeitslosenversicherung
Die „Arbeitslosenversicherung“ ist ein eigenständiger Zweig der gesetzlichen Sozialversicherung und dient der Absicherung im Falle des Verlustes des Arbeitsplatzes. Der Begriff „Arbeitslosenversicherung“ ist gesetzestechnisch durch den Ausdruck Arbeitsförderung ersetzt worden. Getragen wird der Betrag je zur Hälfte von den Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden.

Krankenversicherung
Im deutschen Krankenversicherungssystem bestehen nebeneinander die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und die Private Krankenversicherung (PKV). Die meisten Arbeitnehmenden unterliegen der Krankenversicherungspflicht und sind deshalb Mitglied in einer GKV (Orts-, Innungs-, Betriebs- oder Ersatzkassen). Die PKV versichert in erster Linie Selbstständige, verbeamtete Personen und Arbeitnehmende, die wegen der Höhe ihres Arbeitsentgeltes nicht (mehr) versicherungspflichtig sind.

Pflegeversicherung
Das Risiko, durch Unfall, Krankheit oder Alter ein Pflegefall zu werden, soll durch eine eigenständige Versicherung abgedeckt werden. Hierfür wurde die Soziale Pflegeversicherung unter dem Dach der Krankenversicherung eingeführt. Daneben steht als gleichberechtigtes System die Private Pflege-Pflichtversicherung.

Weitere Informationen zum Bereich Pflege:
Informationsbüro Pflege, Pflegestützpunkt Sozialamt der Stadt Münster
Gasselstiege 13
48159 Münster
Tel.: 0251 492-5050
Fax: 0251 492-7924
E-Mail: infobuero@stadt-muenster.de
www.muenster.de/stadt/pflege

Rentenversicherung
Die gesetzliche Rentenversicherung ist die wichtigste Form der Alterssicherung. Sie schützt ihre Versicherten vor finanziellen Einbußen durch Gefährdung oder Minderung der Erwerbsfähigkeit, im Alter sowie bei Tod deren Hinterbliebene. Ergänzt wird die gesetzliche Rentenversicherung um die betriebliche Altersversorgung und die private Vorsorge. Fragen zu Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge beantwortet die Deutsche Rentenversicherung. Ansprechpersonen der betrieblichen Altersversorgung sind die Arbeitgebenden.

Unfallversicherung
Die gesetzliche Unfallversicherung soll Sie und Ihre Familie vor den Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten schützen. Also auch auf Ihrem Hin- und Rückweg zur Arbeit. Kinder genießen seit 1997 Versicherungsschutz in allen Kindertagesstätten. Die Berufsgenossenschaften als Träger der Unfallversicherung finanzieren sich aus Beiträgen der Unternehmen.

Weitere Informationen:

  • Private Versicherungsagenturen
  • Versorgungsträger für Zusatzversorgungssysteme
  • Unfallversicherungsträger


zurück

Datenschutz | Impressum | Kontakt